Bad Doberan (Deutschland)

 

Als abwechslungsreiche Alternative zu einem Tag am Ostseestrand bietet sich ein Ausflug nach Bad Doberan an. Von den Ostseebädern Kühlungsborn und Heiligendamm fährt man am besten mit der Schmalspur-Bäderbahn "Molli" in die sehenswerte Kleinstadt. Der dampfbetriebene Zug benötigt für die 14 km lange Stecke von Kühlungsborn aus etwa 40 Minuten.

 

Bäderbahn "Molli" in Bad Doberan

Ein Höhepunkt ist die Durchfahrt des Zuges durch die Innenstadt von Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern). Die unmittelbaren Anwohner der Mollistraße dürfen nicht vergessen ihre Fenster rechtzeitig zu schließen. Ansonsten pustet die Dampflock ihren Rauch direkt in die Wohnungen.

 

Bäderbahn Molli mit Dampflok 992324-4 in Bad Doberan

Die auf dem Bild zu sehene Dampflok mit der Nummer 99 2324-4, die gerade die Kreuzung Mollistraße / Severinstraße überquert, sieht sehr historisch aus, hat aber das junge Baujahr 2009. Es ist nach rund 50 Jahren der erste Dampflokomotiven-Nachbau in Deutschland für den Regelbetrieb.

 

 

Schmalspurbahn bahn Molli mit Dampflok 992324-4 in Bad Doberan auf der Mollistraße

Nach der Durchfahrt der Mollistraße erreicht der Zug die Endstation am Bahnhof von Bad Doberan. Hier kann man in die Normalspur-Züge der Deutschen Bahn umsteigen, um zum Beispiel weiter nach Rostock oder Wismar zu fahren.
Wer in Bad Doberan bleiben möchte, sollte sich unbedingt den Münster und das Kloster anschauen. Der gemütliche Markt ist ebenfalls einen kleinen Spaziergang wert. Gegenüber den Ostseebädern ist es in Bad Doberan sehr beschaulich und nicht alles so touristisch ausgerichtet. Auf der Rückfahrt nach Kühlungsborn oder den umliegenden Orten kann man noch einen Stopp in Heilgendamm, der "Weißen Stadt am Meer" und ältesten Seebadeort Deutschlands und Kontinentaleuropas, einlegen.