Kreuzfahrtschiff AIDAblu von AIDA Cruises in Antwerpen (Belgien)

AIDAblu – Schiffsrundgang, komplettes Fotoalbum

Kreuzfahrtschiff AIDAblu von AIDA Cruises in Antwerpen (Belgien)
Kreuzfahrtschiff AIDAblu von AIDA Cruises in Antwerpen (Belgien)

Nach mehreren Kreuzfahrten auf Schiffen von Costa Crociere, MSC Cruises und Norwegian Cruise Line (NCL) war es Zeit, neue Erfahrungen mit anderen Anbietern zu sammeln. Wenn man mit anderen Menschen über das Thema Kreuzfahrt spricht, wird AIDA Cruises sehr oft in den höchsten Tönen gelobt. In vielen Fällen wird die auf Gäste aus dem deutschsprachigen Raum spezialisierte Marke des britisch-amerikanischen Konzerns Carnival Corporation & plc sogar als alternativlos dargestellt. Das wollten wir testen und buchten eine 7-Nächte-Kreuzfahrt an Bord des Schiffes AIDAblu zu den Metropolen Westeuropas.

Die Kreuzfahrt im Überblick:
Route:

Hamburg (Deutschland) – Seetag – Le Havre (Frankreich) – Dover (Großbritannien) – Antwerpen (Belgien) – Amsterdam (Niederlande)  – Seetag – Hamburg (Deutschland).
Bedingt durch einen starken Sturm, wurde statt Amsterdam kurzfristig Rotterdam (Niederlande) angesteuert. AIDA bezahlte als Ausgleich die 1. Klasse – Bahnfahrt nach Amsterdam. Für den Transfer zwischen Hafen und Bahnhof per Reisebus wurde ebenfalls vorbildlich gesorgt.

Buchung:

Bisher buchten wir alle unsere Kreuzfahrten bei verschiedenen, auf Kreuzfahrten spezialisierte, Online-Reisebüros. Unsere bisherigen Erfahrungen damit waren ausnahmslos positiv. Durch ein örtliches Reisebüro wurde die aktuelle Kreuzfahrt jedoch zu einem sehr attraktiven Preis angeboten, den man sonst nirgends online günstiger finden konnte. Offensichtlich hatten mehrere Reisebüros gemeinsam ein großes Kontingent bei AIDA eingekauft. Die Mitarbeiterin machte bei der Übergabe der Reiseunterlagen diesbezüglich eine Andeutung, denn die Dokumente waren auf ein uns fremdes Reisebüro aus Magdeburg ausgestellt.

Anreise:

Für die Anreise nach Hamburg entschieden wir uns für das Auto. Günstigen Bahntickets zum Sparpreis waren bereits vergriffen und Flixbus gab es 2011 leider noch nicht. Zunächst steuerten wir den Hauptbahnhof Hamburg an, um dort unsere Koffer dem AIDA-Gepäcktransportservice zu übergeben. Unser Auto parkten wir dann gleich in unmittelbarer Nähe im Parkhaus Hauptbahnhof Centrum am Hühnerposten (Adresse der Einfahrt fürs Navi: Hühnerposten 1-2, 20097 Hamburg). Mit ~7 € Tagespreis (Stand 2011) waren die Gebühren hier deutlich günstiger als im Parkhaus direkt am Cruise Center Altona. Für die Fahrt nach Altona zum Liegeplatz der AIDAblu nutzten wir den kostenfreien Shuttlebus vom nur wenige Gehminuten entfernten ZOB aus.

Kabine:

Da wie erwähnt der Reisepreis recht günstig war, hatten wir kein Recht auf die Auswahl einer bestimmten Kabine. Lediglich die Kategorie Balkonkabine“ wurde garantiert. Wir hatten dabei etwas Sorge, denn auf der AIDAblu gibt es einige „unbeliebte“ Balkonkabinen: So zum Beispiel mit einer Balkonbrüstung aus Stahlplatten, statt transparentem Glas. Auch die Kabinen auf dem sehr weit unten gelegenen Deck 4 sind nicht gerade ideal. Wir hatten mit unserer Vario- beziehungsweise Glückskabine jedoch richtig Glück. Es wurde die Kabine 8140, weit oben auf Deck 8 und in der Mitte der AIDAblu gelegen. Besonders die Lage mittschiffs sollte sich später bei Windstärke 10 und hohem Wellengang auf der Nordsee als sehr vorteilhaft erweisen.

Das Fotoalbum über die AIDAblu befindet sich im Moment im Aufbau und wird regelmäßig erweitert.

Die Galerie wurde nicht gefunden!

 

Ohne meinem ausführlichen Reisebericht vorzugreifen, ein paar kurze Anmerkungen zur AIDAblu und der Reise:

positiv:
  • interessante Route
  • modernes Schiff mit ansprechendem Design
  • lockere Atmosphäre an Bord
  • guter Kinderclub
negativ:
  • keine Minibar in der Kabine (zum Beispiel um wichtige Medikamente zu kühlen)
  • Service unpersönlich und durch den hohen Anteil an Selbstbedienung im Vergleich zu anderen Reedereien auf einem geringen Niveau – man merkt die geringere Anzahl von Crewmitgliedern deutlich
  • etwas enttäuschende Gastronomie mit viel deutscher Hausmannskost – positive Ausnahme ist des vorzüglichen Asia-Restaurants East“
  • am Abend viel Hektik und Unruhe in den Selbstbedienungsrestaurantsdas Freestyle-Dining bei Norwegian Cruise Line (NCL) hat uns besser gefallen
  • winziger Pool
  • Entertainment im Theatrium mit wenig Abwechslung

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben